Zurück zu Berichte

2018/19

Jugendsozialarbeit

Zu Beginn dieses Schuljahres feierte die JSA am COG ihr 10jähriges Jubiläum. Das Team nahm das zum Anlass, in neue Richtungen zu denken und die Angebote umzustrukturieren. Dies beinhaltete in Anlehnung an aktuelle und wiederkehrende Themen die Entwicklung verschiedener Bausteine, welche nun Lehrkräften und Schüler_innen die Möglichkeit geben, aus diesen den jeweils für die Klasse passenden Programmpunkt auszuwählen. Dadurch konnten die Angebote der JSA noch bedarfsgerechter gestaltet und die Eigenverantwortlichkeit der Schüler_innen gestärkt werden.

Vor allem im zweiten Halbjahr gab es verstärkt Anfragen von Schüler- und Lehrerseite an die JSA zu Klassenprojekten bzw. Zfu- Stunden. Die behandelten Themen erstreckten sich dabei von Konflikten innerhalb der Klasse oder mit Lehrkräften über die Bildung und den Ausbau einer tragfähigen Klassengemeinschaft bis hin zu Tobestunden und Kooperationsprojekten. Dabei wurden die Zfu-Stunden sowohl von den Klassen eigenständig organisiert und moderiert, als auch in Kooperation mit der JSA. Vor allem bei Konfliktthemen jeglicher Art unterstützte die JSA die Schüler_innen bei der Lösungsentwicklung.

Die Beratungszahlen blieben im Vergleich zum Vorjahr konstant. Nach wie vor wendeten sich Schüler_innen, Eltern und Lehrkräfte mit vielfältigen Themen wie Mobbing, Ausgrenzung, familiäre Herausforderungen, Einüben neuer Lernstrategien, Motivation, Konflikte im Freundeskreis u.v.m. an die JSA.

Am Ende des Schuljahres 2018/19 konnte die JSA mit Orsolya Kay eine neue Kollegin im Team begrüßen.

 

Projekte der Jugendsozialarbeit

Kunstprojekt im Schülertreff „AREA M01“

Der Schülertreff „Area M01“ erfährt stätigen Zulauf von den Schüler_innen der 5.- 9. Jahrgangsstufe.

Damit der Raum den Wünschen und Bedürfnissen der Zielgruppe entspricht, liegt die Gestaltung, Verantwortung und Beaufsichtigung in den Händen des AREA M01- Teams, welches sich aus Schüler_innen der 7. – 9.Klasse zusammensetzt.

Im März führten drei angehende Kulturpädagoginnen mit dem AREA- Team ein Kunstprojekt zum Thema „Werte“ durch. Die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit, ihre ganz eigenen Vorstellungen von der Welt, in der sie leben möchten mittels der sog. Mixed-Media-Technik (Acryl, Kreide, Collage usw.) auf kleine Holzstücke aufzubringen, welche dann als Teile einer Installation an die Wand im Schülertreff angebracht wurden.

Installation des Kunstprojekts im Schülertreff „Area MO1“

 

Fallsupervision am COG

Die im vorherigen Schuljahr entstandenen Fallsupervisionsgruppen für Lehrkräfte und Mitarbeiter_innen der OGS wurden 2018/19 weitergeführt. Diese bieten Lehrkräften und OGS- Mitarbeiter_innen die Möglichkeit, sich mit Kolleg_innen über herausfordernde Situationen mit einzelnen Schüler_innen oder in Klassen bzw. Gruppen auszutauschen und gemeinsam Lösungsansätze zu erarbeiten. Der Blick von außen ist dabei oft hilfreich, um einen entscheidenden Schritt weiterzukommen.

Es geht bei der Fallsupervision unter anderem um gegenseitigen Austausch, die Anregung eines Perspektivwechsels, die Entwicklung kreativer Lösungen und die Erweiterung des eigenen Handlungsspielraums.

 

Zfu – Zeit für uns

Auch in diesem Schuljahr hatten alle Klassen der 5. – 10. Jahrgangsstufe wieder die Möglichkeit, Zfu-Stunden zu beantragen und durchzuführen. Mehrheitlich wurden die Stunden zur Verbesserung des Klassen- und Arbeitsklimas genutzt – entweder zur Bearbeitung von Konflikten unter den Schüler_innen oder zwischen Schüler_innen und Lehrkräften oder zur Stärkung des Klassenzusammenhalts durch Kooperationsübungen, Kennenlern- und Tobespiele.

Eine Neuerung in diesem Schuljahr war, dass die Klassen aus verschiedenen thematischen Bausteinen der Jugendsozialarbeit wählen konnten. Neben den bereits angesprochenen und gerne in Anspruch genommenen Bausteinen zum Klassenklima war es für die Schüler_innen auch möglich, sich mit verschiedenen Fragen rund um die Themenbereiche „Umgang mit Medien“ und „persönliche Kompetenzen“ auseinanderzusetzen. Dies geschah vor allem im Laufe des zweiten Halbjahres. Eine Übersicht der Bausteine findet sich auf der Homepage der Jugendsozialarbeit.

Rückblickend kann man am Ende des vierten Jahres seit der Einführung von „Zeit für uns“ sagen, dass sich das Angebot im Schulleben etabliert hat und von den meisten Klassen gerne und gewinnbringend genutzt wird. Rückmeldungen der Klassensprecher_innen bestätigen dieses Bild.